Wanderwege



Wanderwege Hajnówka - Białowieża (grüner) 25km

Diese Route des Wanderweges führt durch das Władysław-Szafer-Landschaftreservat. Das Reservat verläuft je 500 Meter auf beiden Seiten der straße von Białowieża nach Hajnówka. Weiter fürth der Wanderweg zum Wisent-Schaureservat. Dort kann man sich die im Urwald lebenden Tiere anschauen and von den Einheimischen Souvenirs verschiedenster Art kaufen. Dieser Wander-weg endet in Hajnówka.

Bialowieza - Topilo (gelber Wanderweg) 19km

Diese Route verläuft durch folgende Reser vate(Schutzgebiete: Podcerkwa, Olszanka, Mysliszcze, neben dem Reservat.Michnowka. In diesen Reservaten werden Schmetterlinge und Widderchen (Zygaenidae) geschützt. Dieser Wanderweg endet in der Waldsiedlung Topilo. In Topilo befindet sich die testelle der Schmalspurbahn. Dort gibt es auch Wasserbecken, die früher zum Lagern von Holz genutzt wurden, sowie ein interessanter Platz zum Ausruhen.

Bialowieza - Czerlonka osada [Ansiedlung Zwierzyniec (blauer Wanderweg)] 27km

Dieser Wanderweg beginnt am historischen hölzernen Bahnhof Bialowieza Towarowa(heutzutage befindet sich hier das Restaurant Restauracja Carska Zarenrestaurant) und führt durch die Dörfer Podolany l und Podolany ll bis zum Zentrum für Forstbildung Jagiellonskie. Weiter führt die Landstraße Jagiellonskie durch das Dorf Czerlonka, die Waldsiedlung Zwierzyniec nach Bialowieza.

Bialowieza "Orte der Nationalerinnerung" (roter Wanderweg) 14 km

Dieser Wanderweg beginnt in Bialowieza und fuhrt durch ganzen Ort (entlang der Straßen Waszkiewicza, Tropinka, durch den Park Dyrekcyjny [Direktionspark] und die Straßen Browska undWojciechowka entlang). Zum Teil deckt sich diese Route mit dem Bildungswanderweg Krajobrazy Puszczy [Urwald Lanschaften]. Weiter verliuft der rote Wanderweg neben dem historischen Bahnhof "Białowieża Towarowa" und führt bis zum Zentrum für Forstbildung "Jagiellonskie". Anschließend geht die Route durch Podolany l und Podolany ll und endet in Biatowieza. Auf diesem Wanderweg gibt es Martyriumsorte aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und eine alte Kiesgrube.

Bialowieza - Siemianowka (blauer Wanderweg) 41km

Dieser Wanderweg führt neben dem Dorffreilichtmuseum im Urwald bis zum Dorf Pogorzelce, wo die Podlachiens Dorfholzarchitektur erhalten blieb. Weiter verläuft die Route durch die Wildnis "das Alte Bialowieza" (dort befindet sich die Bildungsroute: der Weg der Konigseichen und der Großherzöge von Litauen). Der blaue Wanderweg führt weiter durch die Dörfer Gruszki, Babia Gora (hier gibt es einen Aussichtsturm) und endet in Siemianowka. In diesem Dorf steht die orthodoxe St. Georg-Kirche aus dem 18. Jahrhundert. Interessant dabei ist, dass das Dorf Siemianowka unter dem Wasserstand des Stausees Siemianowka liegt und durch einen Deich vor der Uberflutung geschützt wird.

Bialowieza - Narewka (gelber Wanderweg) 21 km

Diese Route des Wanderweges verläuft durch das Dorf Pogorzelce und die Wildnis "das Alte Bialowieza", wo sich die einpaarhundert Meter lange Bildungsroute: der Weg der Königseichen und der Großherzöge von Litauen befindet. Weiterhin führt der Waldweg durch Janowo nach Narewka.

Kosy Most - Masiewo (die sog. Wolfsroute, grüner Wanderweg) 16km

Dieser Wanderweg befindet sich auf dem Gebiet des Bialowieza-Nationalparks (BPN). Er beginnt in der Wildnis Kosy Most, wo ein Aussichtsturm aufgestellt wurde. Dieser Turm dient vor allem den Naturforschern zur Beobachtung von Vögeln im Tal Narewka. Weiter führt die Route zur Wildnis, "Wilczy Szlak" [Wolfsroute], nach der dieser Wan derweg genannt wurde. Der Wanderweg läuft über de Eichen-Hainbuchenmischwald und fuhrt bis zur Wildnis "Głuszec". Der Wanderweg endet im Dorf Masiewo auf der Masiewo Waldlichtung.

galerie