Siemianówka Stausee

Siemianowka Stausee ist der größte Fläche (32,5 km2) in Polen. Hier können Sie sammeln, bis zu 65,6 Millionen m3 Wasser. Bau des Stausees begann 1977, fünf Dörfer: Rudnia, Garbary, Bołtryki, Łuka, und Buda, waren völlig unter Wasser. Gebaut für Vertriebene zwei Wohnsiedlungen in der Michałowo und Bondary. Gründung des neuen Dorfes Nowa Łuka. In 1988, war der Damm gebaut am Narew. Aufstauung des Wassers wurde in mehreren Etappen in 1989-1993 durchgeführt. Der östliche Teil des Wassers von der Eisenbahn, hat eine Tiefe von nur 0,5-2,0 m. Im westlichen Teil, in der Nähe eines Staudamms Tiefe erreicht 5,5 m. Der See wurde künstlich gelagert und ist jetzt sehr attraktiv Gewässer für Angler. Darsteller: Hecht, Schleie, Karausche, Barsch, Rotauge, Brassen, Karpfen, Ide, Asp, und andere. Insgesamt 164 Vogelarten, darunter 112 Arten nisten. Die gefährdeten Arten ist das wertvollste Weißbart-Seeschwalbe, Nester hier 50% der nationalen Bevölkerung. An den Ufern gibt es in: Elch, Rothirsch, Reh, Wildschwein, Biber, Marderhund, Amerikanische Nerz, Fischotter, Baummarder und Steinmarder, Dachs.

galerie