Białowieski-Nationalpark

Der Nationalpark von Białowieża ist der älteste Nationalpark in Polen

Im Jahr 1921 wurde die Oberförsterei Rezerwat (Reservat) gegründet, die das in der Gabelung zweier Flüsse, Narewka und Hwoźna liegendes Gebiet umfasst. Seit 1932 wurde das Reservat in den Nationalpark umgewandelt, vollständige rechtliche Grundlage hat der Białowieski-Nationalpark im Jahr 1947 erhalten. 1977 wurde er von UNESCO als Biosphärenreservat erklärt, im Jahr 1979 ist der Park in die Welterbliste der Menschheit eingetragen und 1996 erweitert. Seine Fläche beträgt heute 10 501,95 ha Es ist dort das ursprüngliche Waldartensystem erhalten geblieben, das für die Polnische Tiefebene charakteristisch ist, wo größtenteils Laubbäume überwiegen. Besonders wertvoll sind Eichenbaumbestände, gemischt mit Linde, Ahorn und Weißbuche. Von Nadelbäumen überwiegt die Fichte. Dort ist der größte in der Welt Wisenteneinstand die 1929 im Urwald restituierte Art. Wisente und Tarpane sind hier im Vorzeigereservat zu sehen.

galerie